Der Verrat

Band 4 : Der Verrat

1989 – 1990

Jeder ahnt das die Berliner Mauer bald fallen würde. Immer mehr Flüchtlinge kommen aus der DDR in die Bundesrepublik. Der Widerstand steht kurz davor, eines seiner Ziele erreicht zu haben.

Während die Vorbereitungen zu eine der größten Firmenübernahmen in der deutschen Nachkriegsgeschichte laufen, wird eine Gruppierung des Widerstandes verraten. Ein Verräter in den eigenen Reihen! 

Chris der mit Sam in die Staaten auswandern möchte wird vom C.I.A. abgefangen und verhört. Tom der gerade frisch gebackener Polizeibeamter wurde, findet unter dessen heraus in welche Geschäfte sein Vater verwickelt ist.

Bernd Stein, der aus den Geschäften aussteigen möchte, findet sich plötzlich auf den Titelseiten aller Tageszeitungen wieder. Der Verrat kommt aus den eigenen Reihen. Als der Widerstand herausfindet, wer der Verräter ist, planen Sie diesen auszuschalten.

Gerrick entwickelt sich immer mehr zu einem durchtriebenem Geschäftsmann und macht sich die ersten Feinde.

ISBN Nummer 978-3-948926-03-8  500 Seiten Din A 5 Taschenbuch. Online Lesung 1,19 Euro. Printmedien 11,90 Euro inkl. Mwst.

Volksmund : Der Verrat wird geliebt, aber nicht der Verräter.

Der Verrat wird geliebt, aber nicht der Verräter, zeigt Band 4 von die Paten von Berlin. Nur wird in diesem Teil der Serie, der Verrat auf höchsten Ebenen durchgeführt. Im realen Leben ist es ebenso. Begehst Du einen Verrat, wirst Du im ersten Augenblick, bei denen die es etwas nutzt gefeiert. Solange Du dann von Wert bist, taugst Du etwas. Doch haben die Leute Ihr Ziel durch Dich erreicht, bist Du erpressbar oder wirst schneller fallen gelassen als Dir lieb ist. Loyalität ist käuflich. Das haben viele schon lernen müssen. Nur bei wenigen kannst Du dir Loyalität und Respekt verdienen. Menschen die Ihr Handeln vom Geld oder dem eigenem Vorteil abhängig machen, sind mit Sicherheit nicht Deine Freunde. Verrat kann überall vorkommen. Selbst in der Politik, bei der Polizei oder Mafia. Es kommt immer darauf an, wie man mit Verrat umgeht. Der Widerstand in diesem Roman macht dies auf eine ganz besonderen Art.