Rechtsstreit am Landgericht Berlin am 22.11.22

Der Autor und Ex-Produzent S.H.George wird von Schauspieler/innen verklagt, weil er einigen die Gage verweigert, sagt nein, nicht unter diesen Bedingungen. Die Schauspielerinnen klagen über das Set. Jedoch konnte er bereits an den Locations drehen und das mit anderen Darstellern, in kürzerer Zeit und mit erheblich viel Aufwand. Ich gebe ab jetzt offiziell an, die Beschäftigten waren unfähig, haben gegen Vertragsbestimmungen verstoßen. Der Autor bittet doch um einen Termin beim LKA und möchte dort vortragen. Er redet von Unfähigkeit, Sabotage und arglistige Absprachen. Wenn die Staatsanwaltschaft nicht genau hinsehen möchte, werde ich beim LKA jetzt in die Tiefe gehen.

Ich werde die Namen der Werbepartner vorlegen, ich werde meine Investitionen schützen und zurückholen.

Wenn ich als Laie mit jemanden der einige Schauspielkurse besucht hat, es schaffe in den gleichen Locations zu drehen, das ohne Vorbereitung und ohne Drehbuch in der selben Länge, zeigt es, dass ihr mich falsch beraten habt. Alle Mann! Diesen Beweis trete ich an.

Liebe Klägerin, der Fakt an der Sache, ihr habt euch alle widersprochen, gelogen und Tatsachen unterdrückt. Da eine Beleidigung erfolgte und üble Nachrede, war ich erst einmal ruhig. Es war eine Gerichtsverhandlung sonders Gleichen und die Diven schüttelten sich die Hände.

Ja bitte euer Ehren, ich bitte doch um ein Strafverfahren

Durch einen schwerwiegenden Fehler meines Anwaltes, kochte dann die Suppe richtig hoch. Denn mir geht es nur um den bereits entstandenen Schaden, der durch das Fehlverhalten, der Darstellerin entstanden ist. Nicht darum, ob ich weiter drehe oder nicht. Auch habe ich vor weiterzudrehen, jedoch nicht mit den Darsteller/innen die vor Ort waren. Die Gründe dafür teile ich euch mit. Der Schadensersatz sind die Kosten, die bereits entstanden sind. Der Schaden beziffert sich anhand der bereits gezahlten Gagen im Zusammenhang mit den Spielpartnern und Kosten mit der Darstellerin und dieser Schaden liegt bei exakt 9500 Euro. Der gesamte Schaden aufgrund des Verhaltens der Darstellerin im Nachhinein liegt wesentlich höher. Denn ich selbst, werde auf eigene Kosten nicht mehr drehen. Bin ich blöd, gerate ich noch einmal an Personal, welches nicht belastbar ist, sich auf die Arbeit nicht vorbereitet, soll ich wieder Gage zahlen?

Auch wird von meinerseits egal wie das Ding ausgeht, keine Gage bezahlen. Das Ausscheiden, aus eigenem Verschulden und Verhalten, sowie die Verstöße gegen von der Darsteller/in geltenden und unterzeichneten Verträge, blieb außer Acht. Ich selbst wollte nur die Drehtage bezahlen, an denen die Drehtage einwandfrei waren. Nicht aber jene, wo man sich versucht an mich aus meiner Sicht zu bereichern. Einfach nur wegen meiner Gesundheit kam ich entgegen. Wer will schon Streit, wenn man gegen den Krebs kämpft oder andere gesundheitliche Dinge?

Sven H George selbst:

Oh und plötzlich war ich im Fokus der Justiz. Das würde euch so passen. Ich erkläre beim LKA das, warum ich so handel wie ich handel. Denn ich brauche für meine Aussagen Beweise. Diese konntet nur ihr mir bei einem Gericht liefern, danke dass ihr das habt. Um wirklich aktiv zu werden, zu können, brauchte ich sogar eure falschen Aussagen.

Hinzu kommt, dass ihr Tatsachen verschwiegen habt, um mich zu belasten. Dass ihr das Gericht zusätzlich für dumm verkauft habt, wird mir nicht zu lasten gelegt. Denn als Produzent, bin ich für die Beschaffung der Gelder verantwortlich, damit Schauspieler/innen, Crewmitglieder arbeitet habt und ein Projekt umgesetzt werden kann.

Meine Aufgabe ist es nicht, ich wiederhole nicht, Regie zu machen, wenn ich jemanden für die Bildregie habe. Da Ihr vorgebt, anhand der Location nicht habt, die Texte beherrschen zu können, zeige ich euch gerne die Beweise, dass in dieser Location unter gleichen Umständen, gedreht worden ist.

Hättet ihr das wie die Maskenbildnerin gemacht, gesagt unter den Umständen arbeitet ihr nicht oder könnt ihr nicht arbeiten, hättet ihr gehen können und auf Gage verzichten. Da ich beweisen kann, ich entgegen der üblen Nachrede, Regie und Kamera führen kann, muss ich mich leider nicht, von einer Schauspielerin, die einen PKH Antrag stellt, beleidigen lassen.

Es ist deine Arroganz liebe Klägerin, denn bei mir macht der Ton die Musik!

Wenn eine Schauspielerin mit am Set Ihre Einstellung mir gegenüber schon zeigt, überlege ich, ob ich mit ihr überhaupt noch reden oder drehen möchte.

Ein Beschäftigter im Bereich Film, hat belastbar zu sein. Das seit ihr nach euren eigenen Aussagen also nicht. Hiermit melde ich den Verstoß gegen das UWG, da sich alle als Profis ausgegeben haben.

Die Organisation

Die Organisation für Probeaufnahmen und Teaser aufnahmen, war nicht hochgradig. Das stimmt! Einigen wäre es heute lieber gewesen, gleich gegangen zu sein. Andere haben Gagen bekommen. Vor einem Gericht lügt man nicht. Doch euch Diven habe ich den Vortritt gelassen.

Es gilt zwei Dinge zu beachten, Vor- und hinter der Kamera. Da scheint bei euch, nachdem ich erkrankt, war vor und hinter dem Rücken zu reden zu bedeuten.

Hier beginnt das Ausscheiden aus eigenem Verschulden, weil ein jeder gegen die Geheimhaltung und die Schadloshaltung verstoßen hat.

Wenn eine Darstellerin auf der Abschussliste steht, da die Darstellerin sagte, ich lasse mir von dir doch nichts sagen, dann auch noch, die Qualitäten der Aufnahmen schlecht sind, ihr mir keinen Wert bringt, sondern Schaden verursacht, der kaum in kurzer Zeit aufgefangen werden kann, dann kann ich keine Werbepartner mehr gewinnen und mit einigen von euch nicht mehr arbeiten.

Es ist immer einfach, alles auf den Quereinsteiger zu schieben, den keiner kennt, der angeblich ein verrückter Spinner ist. Da das Verhalten zur Demonstration dann Boykott und somit auch Sabotage war, könnt ihr bitte alles was ihr getrunken und an den Sets gegessen und bekommen habt zurückzahlen.

Ich möchte alle Gelder zurück, die ich an euch bislang bezahlt habe. Dazu möchte ich den Schaden ersetzt haben, der mir durch die beiden Zeuginnen und den Zeugen entstanden ist. 

Der Verstoß gegen die Geheimhaltung ist bewiesen. Dafür habt ihr selbst gesorgt. Alle Beweise, die ich bereits habe, inkl. Namen werden nun an alle Produktionsfirmen weltweit und allen Verbänden weltweit gesendet.

Vor 15 Jahren erlebt…

DPVB-Band15-Im Fokus der Justiz

Gage und Justiz

Erst einmal, bezahlte ich immer Gagen, bis es mir dann zu blöd wurde. Bei 1500 Euro Gage am Tag, kann ich erwarten, dass Beschäftigte unter schwierigen Umständen arbeiten können. Besonders dann, wenn man sich als Profi ausgibt.

Der Ton macht immer die Musik!

Mir geht es darum, dass professionelles Personal, unter schwersten Bedingungen arbeiten kann, belastbar ist. Niemand wirklich niemand hatte einen Grund, an den Gagen zu zweifeln, denn bisher hatte ich auch immer gezahlt.

Vor Gericht sagte eine Klägerin aus, ja er hat uns nach und nach aus der Gruppe geworfen. Die Frage, warum ich das Tat, widersprach alle eurer Aussagen, die ihr am 22.11.22 in euren Aussagen gemacht habt.

Insofern habt ihr gelogen! Das war nicht alles!

Ihr Netzwerkwelt doch so gerne.

Der Autor S.H.George

Armutserklärung der Schauspielerinnen an sich selbst:

„Wir konnten unsere Texte nicht lernen, weil die Location zu laut war.“ Fakt ist in der Location wurde bereits gedreht.

Ja, ich konnte nicht, weil und es war so laut und da waren so viele, ups eine Fliege hat mich gekratzt. Klare Aussage von George selbst: Ihr seit keine Profis, also verkauft euch nicht so, als ob ihr es seid. Das größte Armutszeugnis waren zwei Zeugen vor Gericht, die eine hat gelogen, der andere hat sich widersprochen! Wenn der Richter daran interessiert gewesen wäre, richtig hinzuhören, hätte er das festgestellt. Wenn also alle, die ich seit 2016 gecancelt habe, auf einmal antreten würden, wäre mir das liebste. Dieses, hinter dem Rücken reden, sich absprechen, Dinge zu behaupten auf Zuruf, oder der Meinung sein, dass man alles und jedem die Schuld geben kann, ist lächerlich!

Beleidigung im Gerichtssaal durch Schauspielerin

Die Schauspielerin zu dem Produzenten:“ Sven, mit jemanden wie dir, abwertend in einem arroganten Ton, der weder die Kamera halten noch Regie führen kann…“ Das von einer Schauspieler/in, die sich auf den PKH Antrag stützen muss, dazu ist doch alles gesagt, oder? Zudem diese Aussage der Schauspielerin, widerlegt werden kann. Zu dem ich keine Regie und Kamera im Dreh mit der Schauspielerin hatte. Ich war als Produzent am Set. Weil ich lediglich das „Spiel der Schauspielerin“ beobachten wollte. Es wurde aber nicht gespielt, sondern es wurde der Text von dem Drehbuch abgelesen und trotzdem haben beide Schauspielerinnen immer wieder versagt.

Ich entgegen hatte in diesem Büro bereits eine anderer Szene lange zuvor gedreht und meine damaligen Kollegen und ich haben für das Licht, den Aufbau und die Szene nur 60-90 Minuten gebraucht. Das empfohlene Personal von einer der Zeuginnen, hinter der Kamera, war nicht in der Lage, diese Szene, um die es ging, weder in der Zeit noch fehlerfrei umzusetzen.

Frage: Wie kann es also sein, dass ja so ein unfähiger Produzent, wie ich im Gerichtsaal dargestellt wurde, aber mit weniger Aufwand und Kosten, in der gleichen Location drehen konnte?

Falsche Beratung auch durch Darsteller/innen

Falsche Aussagen von Zeugen vom Richter überhört – Ablehnung des Richters

Die im Gerichtssaal getroffenen Aussagen, waren widersprüchlich. Hier ging es um die Textübergabe, wie sie durch wen erfolgte und das war klare Lüge. Ebenso der Zeuge widersprach sich. Ein Richter, der da nicht nachhakt und falsche Aussagen toleriert, beschmutzt das Ansehen eines jeden Gerichtes. Als es dann zu bunt wurde, stellte mein Anwalt einen Befangenheitsantrag.

  • Denn es wurden die wesentlichen Dinge anhand einiger sich kurz zuvor ergebenen Ereignisse noch gar nicht vorgetragen und sollten auch nicht zugelassen werden.
  • Es wurde überhört, dass ich eigentlich gesundheitlich nicht in der LAGE war, der Verhandlung, die einem Prozess glich, gar nicht folgen konnte, ohne Zuckerwerte von 500 zu bekommen.
  • Die Aussagen waren so widersprüchlich, dass selbst ein Laie das hätte mitbekommen müssen.
  • Die Androhung eines Strafverfahrens, anhand eines total irrelevanten Fehlers, schüchtern grundsätzlich Menschen ein und ob das nicht als Rechtsbeugung zu sehen ist, entscheiden ganz andere Menschen.

Wenn man mir Zusagen macht, diese nicht einhält und eine vertragliche Zusage nicht einhält, weil man Texte nicht lernt, oder meint 3-4 Tage zuvor sind zu kurz und es dann auf die Location schiebt, wo Kollegen keine Vorbereitungszeit hatten, aber alles in wenigen Stunden gemeistert haben, ist eine Ausrede für die eigene Unfähigkeit und seitens einer Zeugin, die gelogen hat, eine Ausrede für die eigene Faulheit.

Der Verstoß gegen die Geheimhaltung ist bewiesen

Eine Darstellerin, die gegen die Geheimhaltung und Schadloshaltung verstößt und nötigend unterwegs ist, ist an ihrem Ausscheiden selbst schuld und wenn diese dann noch nötigend unterwegs ist, tut es mir leid, zahle ich trotz – Zusage – keinen Cent mehr. Ich hatte 3500 Euro dabei. Aber nach den falschen Aussagen, dieser Beleidigung, zahle ich jetzt rein gar nix mehr. Denn mit meinen Schreiben, habe ich nur eine Strategie verfolgt. Das Beweismittel gegen den Verstoß gegen die Geheimhaltung in einem anderen Verfahren unter Beweis zu stellen und wenn ich eine Strategie verfolge, ziehe ich diese bis zum Ende durch. Weil, wie man sieht, man einem Richter nicht vertrauen kann.

Der Verstoß gegen die Geheimhaltung wurde immer geleugnet, oder dass dies keine wäre. Doch für den Verstoß, gegen die Geheimhaltung und Schadloshaltung gibt es noch mehr Beweise und mit solchen Darsteller/innen will ich nicht arbeiten. Der Verstoß gegen die Geheimhaltung, wurde allerdings von allen Darsteller/innen, die als Zeugen anwesend waren, lange zuvor, bevor es zu einem Streit kam, getätigt. Darum geht es mir! Weil genau das, den Cast unruhig, teilweise demontiert hat. Ich habe noch niemals zuvor, erlebt wie sich 100% des Casts selbst auflöst und demontiert.

Lediglich nur aus gesundheitlichen Gründen klagte ich nicht, sondern habe jenen, die es betraf ein Angebot gemacht. Die, die diesem Angebot zugestimmt haben, haben ihr Geld erhalten. Jene, bei denen die von mir gesuchten Werbepartner für die Darsteller/innen anhand einiger Ereignisse und der Unfähigkeit abgesprungen sind, oder wo ich selbst nicht einmal eine Zahlung einsehe, kriegen keinen Cent. NEVER!

Im Gegenteil ein Verstoß gegen die Geheimhaltung bedeutet im Regelfall das aus! Nicht nur in meiner Produktionsfirma.


Der Schaden für den 54-jährigen erkrankten Produzenten durch diese Personen liegt bei über 120.000 Euro, denn zur Zeit finden 4 Streitigkeiten vor dem Landgericht statt.

Wenn ein Landgericht – Einzelrichter – ohnehin der Hammer, tatsächliches Beweismitteln nicht zu lassen möchte, die Fakten für die Revidieren von Zusagen nicht wissen möchte, daher nur einseitig Zeugen und Beweismittel zulässt, spricht man auch von einer Art Vorverurteilung.

Ein Beklagter, der jedoch erst den Tag des Gerichts abwartet um die Zeugen und das Zusammenspiel der Zeugen unter Beweis stellen möchte, um eben unter Beweis zu stellen, dass alle drei Zeugen, die blieben, aus eigenem Verschulden gegangen worden sind und keine Gage erhalten, eben wegen diverser Vertragsverstöße, die sehr wohl eine Rolle für die weitere Produktion gespielt hätten. Der Richter erkannte dies nicht und wollte das auch nicht hören.

Gerne kann der Richter dann auch noch den Beklagten drohen, logisch.

Also wenn das keine Gerichtsverhandlung war, in dem nicht nur Verfahrensfehler gemacht worden sind, sondern auch andere, muss ich rein gar nichts, weil es hier an dieser Stelle keinen Sinn gemacht hätte.


George West lehnt gesamt deutschen CAST ab und teilt Fortsetzung der Produktion mit. Drehverzögerungen werden, den am Gericht beteiligten Zeugen und der Klägerin in Rechnung gestellt.

Als George West neuer CEO und Organisator der Produktion, lehnt den gesamten deutschen Cast ab. Vom Nachstellen der Schauspieler, die damit verbundenen gefährdenden Vertragsverhandlungen, bis hin zu dem, was professionelle Schauspieler ausmacht, fehlt in diesem Cast, anhand des gesamten Verhalten und der Ereignisse jede Grundlage, der über Jahre gesuchten Darsteller/innen zu übernehmen.


Kämpfen bin ich gewöhnt“

„Aber wenn man sich für Schauspieler/innen einsetzt, die keine Einsicht zeigen, tja Shit Happens!“

Als Produzent glaubt man so lange an die Crew, bis diese einem vom Gegenteil überzeugt hat. Mit einem Quereinsteiger kann man es machen und so umgehen meinten viele, die ich nach und nach aussortiert habe. Also ergibt sich normalerweise nicht die Frage, ob ich jemals Kritik äußerte oder gezeigt hätte, dass ich nicht zufrieden bin. Der Rauswurf aus der Gruppe zeigte es doch.

Ein weiterer Beweis, dass  Absprachen getroffen wurden und Aussagen unwahr sind. Wenn dann die Klägerin und eine Zeugin zusätzlich Fakten falsch wiedergeben, in dem Sie lügen. Bemühe ich mich, diese vor ein anderes Gericht zu stellen.

Wenn man mir Zusagen macht und nicht einhält, warum sollte ich das denn tun? Eine solche Erwartungshaltung wird sich mir immer entziehen. Gleich welches Gericht dem recht gibt. Daher wird es keinen Cent geben. 

Mir ist es egal, ob und wie mir mein Schaden ersetzt wird.

Gutes wurde schlecht geredet, nur um an nicht verdiente Kohle heranzukommen. Nö Leute, sorry!  Ihr werdet dagegen nichts tun können, denn so lange ich atmen kann, werde ich ab jetzt, gegen die gemeinten Personen antreten. Bislang wollte ich nur genesen!

In diesem Sinne man sieht sich immer zweimal im Leben! Ich rede von Sabotage am 30.09.21. Von Unfähigkeit, Faulheit und im allgemeinen von Arroganz der Diven, die wirklich nichts drauf haben.

Wenn Du als Kind schon kämpfen lernst. DPVB Band2

Fazit und persönliches:

„Ich habe niemals verheimlicht, dass ich ein Quereinsteiger bin und vom Film null Ahnung habe, sondern dass ihr alle meine ersten Erfahrungen seid. Als ich in diese Branche eingestiegen bin, redete, ohne dass man mich kannte, schlecht über mich. Dadurch wurde es schwieriger, Darsteller/innen und Werbepartner zu finden. Denn wie meine Zeugen aussagen treffen dürften und würden, wären alle Argumente, die an jenem Tage gebracht wurden, absolut hinfällig. Mit 120 Leuten vor und hinter der Kamera, habe ich bereits in den Jahren gearbeitet 2018–2022 gearbeitet. Meine Streitquote liegt unter 10%!

„Einen solchen Affenzirkus und Divenkonzert, habe ich noch nie in meinem Leben in einem Gerichtsaal erlebt!“

„Wenn eine Schauspielerin zu mir am Set sagt, ich lasse mir doch von dir nichts sagen, ist es eine klare Arbeitsverweigerung.“ Sicherlich, waren die Drehbedingungen nicht ideal. Aber exakt so, testet man die Belastbarkeit des Personals.“ „Wenn das Personal dann hinter dem Rücken redet,  gegen die GHV verstößt, sowie gegen die Schadloshaltung, entbindet mich das, von allen gemachten Zusagen, gleich wann sie getroffen worden sind. Insbesondere dann, wenn nach Zusage sich neue Ereignisse rausstellen, darf ich sagen, leckt mich am Arsch!“

„Ich habe immer Reisekosten, Hotelkosten, Verpflegung übernommen und stets Gagen bezahlt, bis Ihr angefangen habt, mir finanziell zu Schaden!“

„Der einzige Grund, warum ich noch nicht geklagt habe, war meine Gesundheit!“

„Ich habe immer gesagt, ich brauche den Teaser, damit ich etwas zeigen kann und einen First Look Deal bekommen kann! Alle Gespräche und Erklärungen, warum es nicht, zu dem vereinbarten und zugesagten Zeitpunkt gelang, diesen vorzulegen, hatten sich erübrigt. „

Ende der Durchsage!

-s.h.george

Geplante Lynchjustiz ^^

„Was soll man sagen, da vertraut man Leuten und gerät in Schwierigkeiten. Weil ja die Location so Kacke war. Das zum einen. Zum anderen wurden aber in der Location bereits Filme und Szenen gedreht. Mehr Ausreden  von Darstellerinnen habe ich in meinem Leben noch nicht erlebt.“

„Ein Kommentar an die Drahtzieher, nur weil ich Quereinsteiger bin, werde ich kein unberechtigtes Lehrgeld zahlen!“

„Produzenten sind Auftraggeber und Geldbeschaffer!“

Falsche Beratung um Arbeit zu sparen

Falsche Beratungen

Um nicht nachdrehen zu müssen, behauptete der Oberbeleuchter und Kameramann, dass die Flecken während der Aufnahmen, mit 4000 Euro zu beheben sind. In Wahrheit würde es über 50.000 Euro kosten. Eine falsche Beratung, um nicht nachdrehen zu müssen.

Hilfe am Set is ja schon so laut

Obwohl an diesen Sets schon einiges gedreht worden ist, beklagten zwei Schauspieler/innen, dass Sie sich nicht konzentrieren können. Also mein Weihnachtsgedicht, welches ich als Kind gelernt habe, kann ich heute noch. Was ich damit sagen kann ist, wenn man Texte gelernt und verinnerlicht hat, kann man Sie egal wo. Das war blanker Vorsatz und nach meinem neuen Kenntnisstand ist die Klägerin für solche Manöver bekannt.

Autor strebt BGH an

Warum erfahrt ihr in Kürze!

Google Bewertungen Film

Ich habe mich am Anfang immer für Darsteller/innen eingesetzt. Wenn Sie Hilfe brauchten, nahm ich es von meinem Geld. Selbst während Coronazeiten, machte ich Auszahlungen. Doch ich habe immer meinen Mund gehalten. Wenn sich aber so viele Leute das Maul zerreißen, die für mich arbeiten, muss ich ab einem gewissen Punkt leider alles sacken lassen. Der Punkt ist, der, an dem mir eine Anzeige angedroht wird, weil ich mir bei diesem Stress und Krankheitsbild, seit dem Anfall nicht mehr alles merken kann?

DAS sind meine Google-Bewertungen von Kollegen.

Aysche Adawi

1 Rezension

vor einem Jahr

Positiv: Preis-Leistungs-Verhältnis, Professionalität, Qualität, Reaktionsschnelligkeit bei Anfragen

Bis jetzt die fairste und professionellste Filmproduktion mit der ich gearbeitet habe. Der erste Unternehmer dem ich eine 10/10 geben kann. Zudem hatte ich als Maskenbildnerin eine tolle zusammen Arbeit mit dem ganzen Team und Dir ! Immer wieder gerne 👍
Vielen Dank Sven, bist der beste !!!

nicolai tegeler

Local Guide·46 Rezensionen·37 Fotos

vor einem Jahr

Antwort vom Inhabervor einem Jahr

Rene Bürger

4 Rezensionen

vor einem Jahr

Positiv: Preis-Leistungs-Verhältnis

Antwort vom Inhabervor einem Jahr

Dirk Uelpenich

116 Rezensionen·36 Fotos

vor 2 Jahren

Guter Kontakt selbst in Corona Zeit werden Absprachen eingehalten und Gelder pünktlich bezahlt.

Antwort vom Inhabervor einem Jahr

Danke

  1. C.

1 Rezension

vor einem Jahr

Sehr gute Filmproduktion die gute und faire Gagen zahlt.
Das Engagement für die Schauspieler ist einzigartig.

Antwort vom Inhabervor einem Jahr

Danke

Sylvia Mayer

2 Rezensionen

vor einem Jahr

Innovative und kreative Filmproduktion, mit Potenzial zum großen Durchstarten. Gagen und Absprachen werden jederzeit eingehalten und das Beste ist die menschliche, ehrliche und professionelle Zusammenarbeit.

Antwort vom Inhabervor einem Jahr

Lieben Dank^^

S.H.George

„Ich möchte den Schaden ersetzt haben, der tatsächlich entstanden ist. Kameraflecken, Schauspieler/innen, Werbepartner, diverse Kosten.“

Wer gierig wird…

der sei dem Untergang geweiht

Das Spiel von der Klägerin ist schlecht. Sie könnte besser sein. Wenn Sie nicht nur daran denken würde, wie Sie eine Filmproduktion mit Unruhe gestalten würde. Alle verrückt gemacht!

Eure Zeugin, mit den Hummeln im Hintern, hat gelogen und sich widersprochen. Eine Zeugin, die in 3 Locations, die Texte nicht konnte.

Upss…immer mit dem gleichen Argument, aber andere können das!

Ich sage euch noch, es kommen Kontrollen, ändert eure Profile auf den neusten Stand.  Die Klägerin hat es gemacht.

Also ich für meinen Teil

finde meine Set´s zwar minimalistisch

Wenn ihr nur auf große Set´s steht, dass bei einem Einzelunternehmer,  der mit Werbepartnern arbeitet, der euch aber ein großes Set besorgen möchte, nur einen TEASER dazu braucht, ihr das versaut bin ich raus.

Ich habe keinen Bock mehr, mit euch zu verhandeln. Dann versucht mir den Prozess zu machen!

In Vertrauen zu euch, habe ich mich nur auf den Film konzentriert. Weil ich euch vertraut habe!

Übrigens, ein Rauswurf aus einer Gruppe ist ein eindeutiges Zeichen! Es kann ein Vorfall, eine Handlung vorliegen und dass ihr euch dann auch noch auf Seiten jener stellt….obwohl ihr nichts wisst.

Dann…

Wer ist der denn?

Es gibt drei Kulissen. Vor und hinter der Kamera. Die dritte Kulisse, ist eine, die euch alle nicht zu interessieren hat. Ich gehe gerne darauf ein Angebot ein, wenn es eine Zahlung an mich ist. Damit meine ich fast alle.

Die meisten, zeigten gegenüber der Arbeit der anderen keinen Respekt. Ebenso nicht für das Geld des gegenüber.

Ich bin Quereinsteiger gewesen.

Nochmal und wenn ich meine, dass ich beim Landgericht einreite, dann meine ich das! Es war euer Verhalten und wer mir das Drehen unmöglich machen will, kriegt keinen Cent.

Meine Ziele, waren klar definiert! Die Aufgabe habt ihr angenommen, nicht erfüllt! Sie war erfüllbar und das stelle ich als Nichtprofi unter Beweis!

    • Mit dem Teaser, hätte ich noch mehr Geld klargemacht und ein Schauspieler hat sogar gesehen, wie ich Werbepartner gewinne.
    • Es geht, aber das ganze Team muss 1A funktionieren. Es geht aber nicht, dass, wenn ihr einverstanden seit, diese Einverständniserklärung erst vor Gericht widerruft. Die eine Maskenbildnerin hat es richtig gemacht. Auch das erste Anscheißen bei Crew United.

    Selbstverständlich gelobe ich Besserung, wenn ich  je wieder angebliche Profis buche. Überhaupt nicht belastbar, diese jungen Leute. Bevor ich noch einmal betteln gehe, auf Werbepartnersuche, muss schon echt was passieren.

    George



Kontakt
  • 030 - 545 96 295

  • info@webflat24.com

Adresse
  • Kronprinzessinnenweg 10

  • 14109 Berlin

Rechtliches

Wedesign & SEO

Sven H George von Webflat24.com

Alle Preise auf dieser Webseite gelten inkl. der MwSt.